Mitglied in der Baltischen Segler-Vereinigung werden


Aufnahmeverfahren und Status Gruppe Steinhude
Das Verfahren zur Aufnahme eines Bewerbers in die BSV ist in der gemeinsamen Geschäfts- und Hausordnung der BSV geregelt (s. § 6 der Satzung). Der Bewerber erhält mit Abgabe des Aufnahmeantrages den Status eines Anwärtermitgliedes. Damit hat er bereits während des Anwärterzeitraumes die gleichen Rechte und Pflichten als wäre er Mitglied.


Ausgenommen davon ist das Wahlrecht. Der Aufnahmeantrag muss von zwei Proponenten unterschrieben werden, die ordentliche Mitglieder in der BSV sein müssen. Der Antrag wird ein Jahr in der BSV bekanntgemacht. In diesem Zeitraum wird das Anwärtermitglied von den Proponenten betreut und in die üblichen Abläufe eingewiesen. Die Unterschriften der Proponenten auf den Aufnahmeantrag müssen spätestens dann geleistet sein, wenn der Comité nach Ablauf des Jahres über die endgültige Aufnahme als ordentliches Mitglied entscheidet.


Die genannte Jahresfrist gilt nicht für die Aufnahme von Ehegatten ordentlicher Mitglieder sowie Jüngsten und Jugendlichen (sofern der zuständige Jugend- oder Sportwart das befürwortet). Es ist erwünscht, dass sich Anwärtermitglieder durch einen Aushang vorstellen und sich im Rahmen eines der regelmäßig stattfindenden Clubabende persönlich bekannt machen.