Segelscheine

Amtliche Führerscheine

In Deutschland gibt es keine allgemeine Führerscheinpflicht für Sportboote. Dennoch gilt ein amtlicher Sportbootführerschein mittels Landes- oder Bundesverordnung auf vielen Gewässern als Voraussetzung zum Führen eines Sportbootes.
Im folgenden soll eine Kurze Übersicht über die in Deutschland erwerbbaren amtlichen Führerscheine gegeben werden. Ausführlichere Informationen finden Sie auf der Seite des Deutschen Segler-Verbandes.

Sportboot-Führerschein Binnen

Sportbootführerschein – Binnen

Der SBF-Binnen bildet den Einstieg in die Führerscheinausbildung.
Er gilt als Befähigungsnachweis zum Führen von Sportbooten (unter Segel und Motor) mit einer Länge von unter 15 Metern und einer Antriebsleistung von mehr als 15 PS (11,03 kW) auf fast allen Binnengewässern. Ausnahmen bilden unter anderem der Bodensee oder der Rhein. Hier gelten besondere Führerscheine.
Erworben werden kann der SBF-Binnen ab einem Alter von 14 Jahren (unter Segel) bzw. 16 Jahren (unter Motor).

Sportboot-Führerschein See

Sportbootführerschein – See

Der SBF-See ist der amtliche Führerschein zum Führen von motorisierten Sportbooten mit einer Antriebsleistung von mehr als 15 PS (11,03 kW) auf den Seeschifffahrtsstraßen innerhalb von drei Seemeilen von der Küste entfernt.
Obwohl für das Führen eines Sportbootes unter Segel nicht vorgeschrieben, bildet er dennoch die Grundlage für die weiterführenden Führerscheine wie z.B. den SKS.
Erworben werden kann der SBF-See ab einem Alter von 16 Jahren.

Sportküsten-Schifferschein

Sportküstenschifferschein

Der SKS ist der empfohlene, amtliche Führerschein zum Führen von Yachten unter Segel und unter Motor in Küstengewässern (12 Seemeilen zum Festland) auf allen Weltmeeren.
Zwar ist der Besitz des SKS für Fahrten in Küstengewässern nicht gesetzlich vorgeschrieben, dennoch bestehen in der Regel alle Vercharterer und auch Versicherungen auf einen Nachweis des Führerscheins.
Voraussetzung zum Erwerb ist der Besitz des SBF-See, ein Mindestalter von 16 Jahren sowie ein Nachweis über 300 gesegelte Seemeilen auf Yachten in Küstengewässern.

Sportsee-Schifferschein

Sportseeschifferschein

Der SSS ist der empfohlene, amtliche Führerschein zum Führen von Yachten unter Segel und unter Motor in küstennahen Gewässern (30 Seemeilen zum Festland) auf allen Meeren, sowie der gesamten Nord- und Ostsee, dem Mittelmeer, Schwarzen Meer, Bristolkanal, Schottische und Irische See.
Wie beim SKS ist er Besitz des SSS zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, dennoch bestehen in der Regel alle Vercharterer und auch Versicherungen auf einen Nachweis des Führerscheins.
Voraussetzung zum Erwerb ist der Besitz des SBF-See, ein Mindestalter von 16 Jahren sowie ein Nachweis über 1000 gesegelte Seemeilen als Wachführer oder dessen Vertreter auf Yachten in Küstengewässern.

Sporthochsee-Schifferschein

Sporthochseeschifferschein

Der SHS ist der empfohlene, amtliche Führerschein zum Führen von Yachten unter Segel und Motor auf allen Meeren.
Voraussetzung zum Erwerb ist ein Mindestalter von 18 Jahren, der Besitz des SSS, sowie der Nachweis von 1000 gesegelten Seemeilen als Wachführer nach Erwerb des SSS.

Nichtamtliche Segelscheine

Neben den amtlichen Führerscheinen gibt es eine Reihe weiterer Befähigungsnachweise, welche sowohl vom DSV, als auch von anderen privaten Organisationen ausgestellt werden.
Diese Segelscheine werden in der Regel nicht offiziell Anerkannt und berechtigen damit nicht zum Befahren von Binnen- oder Seegewässern.

Jüngstensegelschein

Jüngstensegelschein

Der Jüngstenschein gilt als Befähigungsnachweis zum Führen von altersgerechten Segelbooten unter Aufsicht für Kinder zwischen sieben und vierzehn Jahren.  Er wird in der Regel direkt in den DSV-Vereinen ausgebildet und gilt als Voraussetzung für die Teilnahme an Regatten in den entsprechenden Bootsklassen.

In der BSV wird der Jüngstenschein im Rahmen der Jugendgruppen regelmäßig ausgebildet. Für weitere Informationen zur Ausbildung kontaktieren Sie bitte die entsprechenden Ansprechpartner der Jugendgruppen.

Sportsegelschein

Sportsegelschein

Der Sportsegelschein bescheinigt dem Inhaber die für die Ausübung der Sportart Segeln notwendigen Segel- und Regattakenntnisse und wird ausschließlich von Vereinen des DSV ausgebildet und erteilt.

Segelsurfgrundschein

Segelsurfschein

Der Segelsurfschein gilt als Befähigungsnachweis für den Windsurfsport. Er wird, soweit nicht anders gefordert, als Berechtigung zum Surfen auf geeigneten Binnen- und Küstengewässern anerkannt.
Erworben werden kann der Segelsurfschein ab einem Alter von sieben Jahren.