Artikel und Beiträge der Gruppe Steinhude

Presse zur IDM H-Jollen 2016

, , ,

In mehreren Berichten der Leinezeitung wurde die Int. Deutsche Meisterschaft der H-Jollen erwähnt.

Insgesamt dürfen wir uns über das positive Echo sehr freuen. Zumal es sowohl den Erfolg der BSV-Teilnehmer als auch die gute Durchführung betrifft.

Herzliche Gratulation an den neuen Deutschen Meister Sven Friedrich !
An der Vorschot konnte er mit seinem Steuermann Christian Stock (ARV) den Titel erringen, obwohl in der ersten Wettfahrt der Mast brach.

Auf dem 3. Platz ist ebenfalls ein BSV-Team mit Ole Paulsen und Oliver Wendt.

Die vollständigen Ergebnisse sind auf der IDM H-Jollen Seite zu finden.

505 Worlds 2016 Tag 2&3

, ,

Der zweite Tag der Weltmeisterschaft begann mit strahlendem Sonnenschein und etwas mehr Wind. Heute sollte nur eine Wettfahrt gesegelt werden. Bei traumhaften Segelbedingungen verließen wir den Hafen und bereiteten uns auf das Rennen vor. Der Start selbst lief ganz gut, doch in der Nachstartphase konnten wir uns nicht durchsetzen. In die zweite Reihe zurück gefallen hatten wir Schwierigkeiten wieder frei zu kommen und irgendwie passte die Geschwindigkeit nicht ganz. Jedenfalls reichte es nicht aus um uns aus dem Schlamassel wieder auf einen der vorderen Plätze zu bringen. Wir gingen als 47. durchs Ziel. Immerhin noch in der ersten Häfte, aber so richtig zufrieden waren wir nicht.

Am Montag wurden die vierte und die fünfte Wettfahrt ausgetragen. Beim Rausfahren war noch relativ wenig Wind, so dass wir vorm Wind zum Start fuhren. Im 505er ist es nämlich ab einer bestimmten Windstärke schneller, nicht „platt vor Laken“ zu fahren, sondern etwas höher zu segeln und vor dem Wind zu kreuzen. Aufgrund des Stroms hatten wir für die erste Wettfahrt den Plan links zu starten. Der Start verlief gut und wir konnten uns auch nach dem Start halten. Dann setzte jedoch ein Rechtsdreher ein, der für uns fatale Folgen hatte. Wir hatten mit dem Start als zweit linkstes Boot nun denkbar schlechte Karten. So kamen wir auch weit hinten an der Luvtonne an und segelten uns nur noch ein bisschen nach vorne. Im Ziel waren wir 52. Das zweite Rennen wollten wir mit etwas weniger Risiko beginnen und entschieden uns für einen Start in der rechten Mitte. Leider machten uns auch dieses Mal die Winddreher einen Strich durch die Rechnung. Die Luvtonne rundeten wir als 50. und fuhren den Spikurs anders als fast der ganze Rest des Feldes über rechts. Das zahlte sich aus, so dass wir als 19. die Leetonne erreichten. Doch so ganz verstanden hatten wir das Ganze noch nicht und fielen auf dem folgenden Dreieck wieder auf Rang 45 zurück. Die letzte Kreuz lief dann wieder besser. Wir erreichten das Ziel als 35. Boot. Ein Nervenaufreibendes Auf und Ab. Insgesamt lagen wir auf dem 34. Platz. Da der nächste Tag der „LayDay“ sein sollte, fand am Abend eine Party statt. Es gab Burger, Würstchen, Bier und Eis. Danach wurde ausgelassen bei Livemusik gefeiert. Nachdem die Party von den Veranstaltern als beendet erklärt wurde, sind einige mit dem Taxi nach Weymouth gefahren. Nur um festzustellen, dass da an einem Montagabend wirklich nichts los ist.

Am Mittwoch gehen die Wettfahrten weiter. Es sind zwei Läufe geplant, die jetzt auch gefilmt und live übertragen werden. Zuschauen könnt ihr wie bisher auf www.sap505worlds.com.

505 Worlds 2016 Tag 1

, ,

Der erste Tag der Weltmeisterschaft startete mit etwa 0 Knoten Wind, Startverschiebung und Aussicht auf einsetzenden Wind aus Westen. Gegen 12:30 Uhr wurde die Startverschiebung aufgelöst und die Flotte von 133 Booten legte ab um die zwei angesetzten Wettfahrten zu segeln. Da nur wenig Wind war, dauerte der Weg zum Kurs relativ lange, so dass nur kurz Zeit zum Einsegeln blieb. Bei etwa 7 Knoten Wind und nach drei abgebrochenen Starts, begann das erste Rennen für uns gelinde gesagt schlecht. Den Start hatten wir verpatzt und fuhren nun in der zweiten Reihe los. Bei 131 Booten ist es gar nicht so einfach da noch freien Wind zu finden. Die Geschwindigkeit stimmte zwar, doch der Kampf nach vorne war nicht leicht. Ein verpatztes Leetonnenmanöver machte einige gutgemachte Meter wieder zunichte. Doch die zwei Runden danach konnten wir nutzen um immerhin noch auf den 36. Platz vor zu fahren. Das Fazit nach dem Rennen war dann: „Boot läuft, nur starten sollte man können.“

Das haben wir dann in der zweiten Wettfahrt etwas besser gemacht, konnten uns aber nicht gegen Hunger/Kleiner, die in Lee von uns lagen, durchsetzen. Schon wieder in der zweiten Reihe schlugen wir uns ein Stück auf die rechte Seite durch und erlangten dann wieder auf einem Schlag nach links freien Wind. Der nun einsetzende Rechts-Dreher sollte unsere Rettung sein. Durch ihn überholten wir alle Boote auf der linken Kreuzseite und waren nun wieder im Rennen. Völlig überrascht rundeten wir die Luvtonne als Fünfter. Auf dem folgenden Vorwindkurs konnten wir uns sogar noch auf Rang zwei verbessern. Nun hieß es Ruhe bewahren und sich von den 129 Booten im Nacken nicht verrückt machen lassen. Tatsächlich schafften wir es die Position bis ins Ziel zu halten, auch wenn es am Ende mit Birkner/Stenger nochmal knapp wurde.

Insgesamt liegen wir nun auf dem 14.Platz mit einem Einzelergebnis von dem wir nicht einmal geträumt hatten. Bleibt abzuwarten ob sich das wiederholen lässt. Ein guter Anfang ist gemacht, aber das Ding ist noch lange nicht sicher. Es sind schließlich noch acht von neun Wettfahrten zu segeln. Morgen geht es um 13:00Uhr englischer Zeit weiter. Zuschauen kann man unter www.sap505worlds.com.

505 Worlds 2016 LIVE

,
Foto: Lutz Möller

Foto: Lutz Möller

Nachdem sich unsere FD-Segler bei der FD-WM so gut beweisen konnten, wollen wir nun versuchen die Flagge der BSV auch bei den Fiven hochzuhalten. Die Weltmeisterschaft der 505er findet in Weymouth, England vom 30.Juli bis zum 5.August statt.  Es sind 132 Boote gemeldet, davon 22 deutsche Teams, die um den Titel kämpfen werden. Aus der BSV sind wir die einzigen Teilnehmer.

Von allen Wettfahrten wird es ein Live-Tracking im Internet geben. Die letzten drei Tage der Weltmeisterschaft werden live mit Videomaterial und Kommentator überagen. Wer also spektakuläres und spannendes Segeln sehen möchte, sollte hier vorbei schauen:

http://sap505worlds.com/event-schedule/